Roadmap: Technische Redakteure im Weihnachtsmodus 4.0

Es weihnachtet sehr und nach der Arbeit gehen die Kollegen gerne noch auf einen Abstecher auf den Weihnachtsmarkt. Dort gibt es nicht nur Glühwein, sondern ganz viel Leckeres zu essen. Darunter auch Weihnachtsplätzchen.

Thomas G. und Markus F. sind auch im Weihnachtsrausch und haben keine Lust auf Metadaten und Taxonomien. Sie haben viel mehr Lust auf Weihnachtsbäckerei. Sabrina L. erzählt gerade, dass Sie ein Rezept heruntergeladen hat – ganz unverständlich und auch noch fehlerhaft.

„In der Zutatenliste steht 180 Gramm Butter. Und dann wird nicht erklärt, was man mit der Butter machen muss. Ein totaler Reinfall!“

Da kommt Thoma G. eine Idee. Er möchte Sabrina L. aufheitern, und zwar mit einem Rezept.

Er lädt ein Plätzchenrezept herunter. Und wahrhaftig… es ist nicht wirklich gut geschrieben. Wie war das noch mal mit den Topics?

  • Aktion – In Imperativ-Form
  • Beschreibung – Ohne Passiv und maximal 20 Wörter.

Er überlegt das Rezept so umzuschreiben. Wenn es dann verständlich ist, bringt Sabrina L. bestimmt di Plätzchen mit auf die Arbeit 😊

Er macht sich ans Werk:

Zimsterne

Zutaten für 50 Stück:

  • 250 g Puderzucker
  • 3 Eiweiß (Gr. M)
  • Salz
  • 2 gestrichene Teelöffel Zimt
  • 350 g gemahlene Mandeln mit Haut
  • etwas Mehl
  • Backpapier
  • Frischhaltefolie

 

Teig vorbereiten

  1. 250 g Puderzucker sieben.
  2. 3 Eier öffnen.
  3. Eiweiß trennen.
  4. Eiweiß in eine Schüssel geben.
  5. Eine Prise Salz hinzugeben.
  6. Mit dem Schneebesen dickcremig aufschlagen. Dabei nach und nach den Puderzucker einrieseln lassen.
  7. Für den Bestrich 6-8 Esslöffel des Eischnees abnehmen und in eine zweite Schüssel geben.
  8. In den Eischnee für den Teig in der ersten Schüssel Zimt und Mandeln untermischen.

Tipp für den Teig: Wenn Sie es eilig haben, können Sie den Teig sofort ausrollen. Ansonsten lassen Sie den Teig eine halbe Stunde im Kühlschrank abkühlen. Dann können Sie ihn leichter ausrollen.

Teig ausrollen und ausstechen

  1. Den Ofen vorheizen:
  • E-Herd: 150 °C
  • Umluft: 125 °C
  • Gas: Stufe 1
  1. Die Arbeitsfläche mit Puderzucker bestreuen.
  2. Den Teig mit einem Nudelholz ausrollen. Der Teig muss 0,5 cm dick sein.

 

Tipp zum Zimtsterne ausstechen: Die Förmchen in Mehl tauchen. Dann klebt der Teig nicht an den Förmchen fest.

  1. Den Teig mit Sternförmchen ausstechen.
  2. Backpapier auf das Backblech legen.
  3. Die ausgestochenen Sterne auf das Backpapier auf dem Backblech legen.
  4. Die Teigreste immer wieder verkneten, ausrollen, ausstechen und auf das Backpapier legen.

Zimtsterne bestreichen

  1. Die zweite Schüssel mit dem Bestrich nehmen.
  2. Mit einem Küchenpinsel oder einem Messer mit abgerundeter Klinge die Zimtsterne mit dem Bestrich bestreichen.

Zimtsterne backen

  1. Kontrollieren, dass der Ofen die eingestellte Temperatur erreicht hat.
  2. Das Blech mit den Plätzchen in den Ofen schieben.
  3. 15 Minuten backen.
  4. Zimtsterne abkühlen lassen.

Tipp zur Aufbewahrung: Die Zimtsterne zusammen mit einem Apfelschnitz in eine Keksdose geben. So halten sie sich 2-3 Wochen.

Thomas G. druckt das Rezept aus und überreicht es Sabrina L. Sie ist ganz aus dem Häuschen. Thomas G. sagt sich: „Wenn das Rezept so verständlich ist, erstelle ich einen Redaktionsleitfaden!“

Und????

Sabrina L. kommt am nächsten Tag überglücklich mit einer Keksdose ins Büro. „Es gibt leckere Zimtsterne.“, freut sich Thomas G.

Und was heißt das? Mit klaren Schreibregeln kommt man leichter ans Ziel. Eine gut geschriebene Anleitung führt den Bediener an der Hand und ist eine wirkliche Unterstützung.

Auch Markus F. beschließt nun: Wir brauchen einen Redaktionsleitfaden!

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Share on xing
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print
Share on email

Schreibe einen Kommentar