Vorteile einer automatischen Seitenlayout-Einrichtung

Bei der Erstellung von Dokumenten stößt man unweigerlich auf das Einrichten des Seitenlayouts. Zur Seitenlayout-Einrichtung müssen Texte, Daten und Bilder angeordnet werden, um professionell Enddokumente zu erstellen.

Es gibt zwei Seitenlayout-Einrichtungsmethoden – die manuelle und die automatische.
Die manuelle Seitenlayout-Einrichtung besteht aus dem Herauskopieren aus der aus der Datendatei und Einfügen aller Elemente (d.h. Bilder, Daten, Informationen) – eins nach dem anderen – in das Dokument.
Um diesen Missstand aus dem Weg zu räumen, wurde die automatische Seitenlayout-Einrichtung erfunden.

Seitenlayout-Einrichtung

Wir hören oft von automatischer Seitenlayout-Einrichtung, aber was ist das eigentlich? Es handelt sich dabei um einen korrekt gestalteten und eingerichteten Workflow mit dem Ziel erheblich viel kostbare Zeit zu sparen, die oft durch das übliche Copy&Paste verloren geht. Die automatische Seitenlayout-Einrichtung richtet sich nicht an diejenigen, die besondere grafische Inhalte wie z.B. Zeitschriften erstellen müssen, bei denen keine Seite der anderen gleicht, aber es ist wertvoll für all diejenigen, die zahlreiche Seiten mit Beschreibungen einrichten müssen, die sich immer wiederholen oder sich sehr oft ändern. Ein Dokument weist sehr viele Schattierungen auf, die unbedeutend zu sein scheinen, jedoch bisweilen den Unterschied ausmachen.

Vorteile der Seitenlayout-Einrichtung

Aber was sind bei Handbüchern die Vorteile der automatischen Seitenlayout-Einrichtung?
Sehen wir sie uns einmal genauer an: 

  • Zeit- und Kostenersparnis bei der Seitenlayout-Einrichtung
  • Richtigkeit des Inhalts wird gesichert (Korrekturen erfolgen automatisch)
  • Änderungen und Korrekturen sind auch in letzter Minute möglich
  • Automatische Seitenlayout-Einrichtung von Teilen, die mehrere Handbücher und Sprachversionen (Übersetzungen) des Handbuchs gemeinsam haben
  • Automatische Seitenlayout-Einrichtung von Piktogrammen (in Bezug auf Gefahren-, Verbots-, Gebotszeichen, usw.)
  • Automatische Erstellung von Zusammenfassungen, Inhaltsverzeichnissen, Abbildungsverzeichnissen, usw.
  • Personalisierte Erstellung von Handbüchern für einzelne Kunden oder für bestimmte Konfigurationen einer Maschine
  • Erstellung von kundenspezifischen Handbüchern für verschiedene Auftraggeber
  • Möglichkeit zur Integration von Inhalten aus verschiedenen Datenquellen.

Es gibt zwei Arten der automatischen Seitenlayout-Einrichtung:
Die erste erfolgt vollautomatisch. Dabei wird das Dokument jedes Mal, wenn Daten aktualisiert werden müssen, von Grund auf neu erstellt. Diese Art der automatischen Seitenlayout-Einrichtung ist sicherlich die technischste, bei der der Bediener nur minimal eingreift.
Die zweite ist für diejenigen, die Raum für grafische Verbesserungen schaffen wollen. Dazu werden die Daten importiert und schließlich aktualisiert, es kann jedoch manuell auf die Grafik eingegriffen werden.

Auf jeden Fall muss von den Daten ausgegangen werden, die Informationen müssen organisiert worden sein, das Seitenlayout muss eingerichtet und das fertige Dokument für den Druck oder die digitale Verteilung generiert werden.

Technische Dokumentation

Eine Seitenlayout-Einrichtung mit InDesign oder FrameMaker – zwei Softwareprogramme zur automatisch Gestaltung von unterschiedlichen Handbüchern und Publikationen.
Welches Programm für die Art der Veröffentlichung, die ich erstellen muss, am besten geeignet? Adobe InDesign und Adobe FrameMaker? InDesign und FrameMaker sind Desktop-Publishing-Programme, die für bestimmte Anwendungsbereiche entwickelt wurden.

ADOBE INDESIGN

InDesign

Adobe InDesign ist ideal für Publikationen, bei denen der grafische Aspekt wichtig ist, deren Anzahl der Seiten der Publikation nicht zu hoch ist und die viele Bilder enthalten.
Die mit InDesign am häufigsten verwendete Verwendungsart ist die Block-Seitenlayout-Einrichtung. In dieser Modalität werden Inhaltsblöcke (bestehend aus Text und Bildern) auf der Seite eingefügt.
Adobe InDesign eignet sich besonders für Betriebsanleitungen, bei denen grafische Inhalte Vorrang vor Textinhalten haben.

ADOBE FRAMEMAKER

FrameMaker

Adobe FrameMaker ist ideal für strukturierte Veröffentlichungen, d.h. wenn die Reihenfolge der Publikationsinhalte einer strengen, voreingestellten Logik folgt. Eignet sich auch besonders für Publikationen mit hoher Seitenanzahl. Aus diesen Gründen ist FrameMaker die ideale Wahl für technische Publikationen und sich wiederholende Bedienungsanleitungen.
Der Verwendungsmodus von FrameMaker ist der Flussmodus. Im Flussmodus folgt der Inhalt einem einzigen kontinuierlichen Strom, der sich automatisch auf die Anzahl der Seiten einstellt. Das bedeutet im Vergleich zu InDesign eine höhere Effizienz bei der Verwaltung aller Inhalte, aber weniger grafische Kontrolle der Anordnung der Inhalte auf jeder Seite.

Für ein komplett automatisches Seitenlayout und zur Wiederverwendung der Daten in verschiedenen Layouts empfehlen wir Ihnen ein Redaktionssystem

In Zusammenarbeit mit Miriam Trombi

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Share on xing
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print
Share on email

Schreibe einen Kommentar