Case Studies

Übersetzung der technischen Dokumentation und Lokalisierung der HMI – eine langjährige Zusammenarbeit

Reinhardt Technik ist Teil der Wagner Group und ist globaler Partner für Dosier- und Mischtechnik in allen industriellen Marktsegmenten. Von Zuführeinheiten, Mischsystemen, Beschichtungssystemen bis hin zu individuellen Lösungen bietet Reinhard Technik eine große Spanne an technischen Lösungen. Dabei decken sie die folgenden Märkte ab: Fahrzeugbau, Verglasung, Haushaltsgeräte, Flüssigkeiten, Automotive, Elektronik & Beleuchtung, Erneuerbare Energien, Bauelemente und Filter.

Während des Telefonats tauschten sich die Verantwortliche für Übersetzung und Lokalisierung Frau Verena-Kristin Bickel mit der zuständigen technischen Redakteurin Frau Sabine Schulte zu dem Thema Lokalisieren der technischen Dokumentation und mögliche Vorgehensweisen aus.

Daraufhin folgte eine Anfrage für eine Übersetzung ins Russische und somit wurde because Germany auf den Prüfstand gesetzt.

Effiziente Arbeitsmethoden in der technischen mehrsprachigen Dokumentation und im Marketing

Horizon International ist ein Maschinenhersteller in der Druckweiterverarbeitung: Sammelheften, Zusammentragen, Falzen, Klebebinden, Schneiden, Folienkaschieren und Stanzen.

Für die deutsche und skandinavische Dokumentation hat sich Horizon für eine Zusammenarbeit mit because Germany entschieden. because Germany unterstützt Horizon bei der Redaktion und Übersetzung der Handbücher in Adobe FrameMaker und beim Schreiben der Salestexte in den skandinavischen Sprachen.

In enger Zusammenarbeit wurde ein Style Guide und ein Glossar entwickelt. Somit wird ein einheitliches Wording garantiert. Ein kundenspezifischer Freigabeprozess steigert dabei stetig die Qualität der Dokumentation.

RAMPF

Effizientes Arbeiten und ein einheitliches Wording in ST4

RAMPF Production Systems hat sich dazu entschlossen, das Redaktionssystem SCHEMA ST4 einzuführen. Die Übersetzungen in 12 Sprachen mussten aus dem alten Redaktionssystem in ST4 importiert werden.

Ziel war die modulare Nutzung der technischen Inhalte und das interne Verwalten der Übersetzungen in ST4. Wichtig dabei war eine einheitliche Terminologie sowohl in Deutsch, als auch in den Fremdsprachen. because Germany entwickelte  dazu, zusammen mit dem Kunden, ein Konzept  und in enger Zusammenarbeit wurde die Terminologie definiert und die Knoteninhalte in den 12 Sprachen fertig zum Import in ST4 geliefert. 

Salvagnini

Mehr Effizienz dank SCHEMA ST4

Die because Group, bestehend aus because Germany und because Italy, ist SCHEMA-Silberpartner. Die beiden Filialen entwickeln zusammen Beratungskonzepte, um Ihre Kunden bestmöglich zu unterstützen. Salvagnini setzt in Italien und Österreich SCHEMA ST4 ein. Zur stetigen Optimierung der Knotennutzung steht Salvagnini Italien im engen Kontakt mit der because Group.

Übersetzung auf verschiedenen Ebenen in Adobe InDesign und in FrameMaker

Yanmar Co. Ltd. ist ein 1912 gegründetes japanisches Maschinenbauunternehmen mit Produktions- und Vertriebsstätten in Europa, Nord- und Südamerika sowie in Asien.

Das japanische Unternehmen produziert und verkauft Motoren, Schiffsmotoren, Landmaschinen, kleine Arbeitsfahrzeuge und kleine Boote.

Für jedes Modell und jede Variante der produzierten Maschinen erstellt ein technischer Redakteur von YANMAR ein Installations-, Bedienungs- und Wartungshandbuch in einer einzigen Datei im Adobe Framemaker- oder InDesign-Format und wendet sich bei der Übersetzung in die Sprachen des Endkunden an externe Agenturen.

Seit 2009 arbeitet YANMAR mit der because Group zusammen. Um die Anforderungen von YANMAR – Termintreue, Qualität der Dokumentation in den Zielsprachen und Kostenoptimierung – bestmöglich zu erfüllen, haben wir im Laufe der Jahre einen effizienten Arbeitsprozess.

Arbeitsmethoden in SCHEMA ST4: Beratung und Training

Dieci S.r.l. entwickelt und produziert seit 1962 Betonmischer und war eines der ersten Unternehmen in Europa, das Teleskoplader entwickelte. Mit 143 Produktionsmodellen, darunter Standardmaschinen und kundenspezifischen Lösungen, ist Dieci S.r.l. in der Lage, alle Bedürfnisse seiner Kunden zu erfüllen.

Um die Wiederverwendung der technischen Dokumentation, insbesondere der Standardmodelle, möglich zu machen, hat die technische Abteilung bereits vor Jahren in die SCHEMA CCMS-Lösung ST4 investiert. Der Einsatz des Redaktionssystems ST4 hat es ermöglicht, den Arbeitsfluss zu beschleunigen, die Übersetzungskosten zu senken und das nicht nur in der technischen Dokumentation, sondern auch bei Preislisten und technischen Datenblättern.

Miele vertraut SCHEMA

Mit einem Umsatz von knapp 4 Milliarden Euro und einem Stamm von fast 20.000 Mitarbeitern im Jahr 2017 ist das nach wie vor inhabergeführte Unternehmen Miele auf stetigem Wachstumskurs. Wo Innovation und Nachhaltigkeit zum Kern der Unternehmensphilosophie gehören, müssen auch die Informationsprozesse höchsten Ansprüchen genügen. Um den steigenden Anforderungen an die Produktdokumentation zu begegnen – und um im Zeitalter der Digitalisierung für die Herausforderungen an moderne Informationsprodukte und -prozesse strategisch offen zu sein, hat sich Miele für SCHEMA ST4 entschieden. 

CLAAS schafft Kundennähe durch SYSTRAN

CLAAS integrierte die maschinellen Übersetzungen von SYSTRAN in das firmeneigene IT-System. SYSTRANS Lösung wurde kundenspezifisch an die CLAAS Terminologie angepasst, um so präzise und qualitativ hochwertige Übersetzungen in Echtzeit zu erstellen, ohne dass vertrauliche Informationen an die Oberfläche gelangen.

Weleda AG vertraut SCHEMA

Für die Erstellung ihrer vielfältigen Arzneimittel-Packungen nutzt die Weleda AG seit Ende 2008 das XML-Redaktions- und Content Management System SCHEMA ST4. Der Hersteller pharmazeutischer Produkte kann damit seine Prozesse systembasiert steuern und einen zentralen Datenspeicher mit allen Packmittel-Texten, -Grafiken, -Barcodes und -Layouts schaffen. Rollenbezogene Berechtigungen stellen zudem sicher, dass Teilaufgaben dem jeweiligen Bearbeiterteam zugewiesen werden und steuern den Freigabeprozess.